AllgemeinE-CommerceKonferenzMagento

Neuigkeiten von der Magento Imagine 2019

Avatar
Anna Völkl

Von 13. bis 15. Mai fand die diesjährige Magento Imagine unter them Motto „Expand the experience“ in Las Vegas statt. Es ist die weltweit größte Magento-Konferenz, dieses Jahr zum ersten Mal nachdem Magento ein Teil von Adobe geworden ist.

Während der dreitätigen Konferenz gab es wieder einige spannende Ankündigungen, die wir hier gesammelt haben.

Neue Integrationen für Amazon, Google und Adobe Sensei in Magento

Händler können nun mit der neuen, gratis verfügbaren Amazon Sales Channel Extension direkt aus dem Magento Backend ihre Produkte mit Amazon synchronisieren. Außerdem können der Lagerstand und Preisregeln verwaltet sowie auch die Amazon Bestellungen direkt in Magento eingesehen werden.

Die Google Integration ermöglicht es über den Magento Admin-Bereich die Google Ads und Google Merchant Center Accounts zu verwalten. Somit können Google marketing campaigns direkt aus Magento erstellt werden, was Händlern die Arbeit erleichtern soll. Diese Features sind mit der ebenfalls frei verfügbaren Google Shopping Ads Extension über den Magento Marketplace möglich.

Für Kunden von Magento Commerce (der kostenpflichtigen Version) wird es außerdem bald eine Integration mit Adobe Sensei geben. Mit künstlicher Intelligenz kann man in Zukunft z.B. Produktempfehlungen generieren. Das bietet für Magento-Händler spannende Möglichkeiten! Genauere Details dazu wurden aber noch nicht veröffentlicht.

Mehr Infos: TechCrunch

Progressive Web Apps (PWA)

Progressive Web Apps waren ein großes Thema dieser Magento Imagine. Unter anderem wurde verkündet, dass Magentos eigenes PWA Studio nun PayPal Braintree als Zahlungsmethode unterstützt.

Weiters wurde der Zeitplan sowie verschiedene PWA Themes und Demos vorgestellt.

Neue End of Support Policy

Während der Session „What’s New with Magento Commerce 2.3.1“ wurde die neue End of Support Policy vorgestellt.

Wie in dem Bild von Igors Tweet unterhalb zu sehen ist, gibt es folgende Neuerungen:

  • Ab Magento 2.3 hängt das End of Support Datum einer Minor Release von der General Availabilty (GA) der nächsten Minor Release ab
  • Qualitäts-Updates (neue Funktionen und Bugfixes) gibt es in vierteljährlichen Abständen für die folgenden 12 Monate ab Release
  • Security-Updates gibt es in vierteljährlichen Abständen für die folgenden 18 Monate ab Release

Beispiel: Erscheint Magento 2.4 im Jänner 2020 (Achtung: Annahme!) dann gibt es für Magento 2.3 bis Ende 2020 Quality-Updates und bis Mitte 2021 Security Updates.

Bisher war es so, dass es für die Minor Versionen (2.1, 2.2 etc) jeweils 2 Jahre Support gab. Im Falle von Magento 2.3 könnte sich der Zeitraum also etwas verlängern, d.h. es gibt länger Updates und Support für diese Minor-Version.

Teile diesen Artikel

Unsere Social Media Accounts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.