AllgemeinE-Commerce

Verbraucher-Rechte-Richtlinie bringt Änderungen für ihren Onlineshop

Bernhard Aichinger
Bernhard Aichinger

VerbraucherrechteRichtlinie OnlineshopPer 13.Juni 2014 müssen die Änderungen auch in einem österreichischen Onlineshop umgesetzt sein, um vor Abmahnungen und einschlägigen Folgen als Shopbetreiber geschützt zu sein. Die Folgen können beispielsweise eine Verlängerung des Widerrufsrechts auf 12 Monate sein, wobei der Konsument für den Wertverlust nicht aufkommen muss!

Die neue Verbraucherrechterichtlinie bringt neue rechtliche Rahmenbedingungen für folgende Bereiche:

  • Fernabsatzverträge (für Onlineshop, Webshop, Versandhandel etc.)
  • Außergeschäftsraumverträge (Haustürgeschäfte, Direktvertrieb)
  • generelle Informationspflichten für alle Verträge
  • Gefahrenübergang im Versendungskauf

Die Richtlinie gilt bereits seit dem 13.12.2013, die Umsetzungsbestimmungen erlauben aber eine Nachfrist bis zum 13.Juni 2014

Neu hinzugekommene Informationspflichten bei Fernabsatzverträgen Onlineshop:

  • Kontaktdaten für Beschwerden
  • Belehrung über das Bestehen und Nichtbestehen eines Widerrufsrechts inkl. Muser-Widerrufsformular
  • Sollten Kosten für die Rücksendung vom Verbraucher zu tragen sein, so ist darauf hinzuweisen
  • Auf das gesetzliche Gewährleistungsrecht sowie auf Kundendienst und Garantien muss hingewiesen werden (inkl. deren Bedingungen)
  • Gegebenenfalls die Interoperabilität (Kompatibilität) digitaler Inhalte mit Hard- und Software, soweit diese dem Unternehmer bekannt ist oder vernünftigerweise bekannt sein muss
  • Die Möglichkeit des Zugangs zu einem außergerichtlichen Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren

VerbraucherrechteRichtlinie im Mobile CommerceIm Rahmen des Mobile-Commerce wurden Erleichterungen im Hinblick auf die Informationspflichten geschaffen (Sonderbestimmungen), diese müssen lediglich folgende Inhalte umfassen:

  • wesentliche Merkmale der Waren oder Dienstleistungen
  • Identität und Kontaktdaten
  • Gesamtpreis
  • Widerrufsrecht
  • Vertragslaufzeit und Kündigungsbedingungen

 

Was bedeutet eigentlich „Buttonlösung“ in der Verbraucherrechterichtlinie?

Die sogenannte Buttonlösung gilt in Deutschland bereits seit August 2012. Im Zuge dessen hat der Onlineshop-Betreiber dafür zu sorgen, dass der Verbraucher beim Absetzen einer Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass die Bestellung mit einer Zahlungsverpflichtung verbunden ist. Im Rahmen der Button-Lösung gibt es noch weitere Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Wie zum Beispiel, dass unmittelbar vor Abgabe der Bestellung noch auf wesentliche Merkmale der Ware hingewiesen werden muss etc. Mehr dazu bei Trusted Shops bzw. bei der WKO. Sind diese Änderungen nicht umgesetzt, so ist der Verbraucher/Konsument nicht an den Vertrag gebunden!!

Angaben über Lieferbeschränkung und Angabe Verwendung von Zahlungsmittel

Angaben über Lieferbeschränkungen (für bestimmte Staaten) und Zahlungsmittel müssen spätestens bei Beginn des Bestellvorgangs für den Konsumenten klar und deutlich angegeben werden. Des Weiteren dürfen keine Entgelte für die Verwendung von Zahlungsmitteln verrechnet werden.

Wesentliche Änderungen im Rücktrittsrecht (Widerrufsrecht):

  • Verlängerung der Rücktrittsfrist von 7 Werktagen auf 14 Kalendertage
  • Ein Muster-Widerrufsformular muss zur Verfügung gestellt werden.
  • Verlängerung um 12 Monate, wenn keine korrekte Information über das Rücktrittsrecht erfolgt in einer Widerrufsbelehrung! Des Weiteren hat der Verbraucher in diesem Zusammenhang nicht für den Wertverlust der Ware aufzukommen!

Weitere Änderungen:

  • Keine Kosten über Grundtarif für telefonische Kontaktaufnahme (keine Mehrwertnummern, Hotlines etc.)
  • Keine vorangekreuzten Zusatzkosten
  • Hinweis auf vertragliche (Hersteller-)Garantien
  • Nach Vertragsabschluss muss auf dauerhaften Datenträgern sämtliche Inhalte der vorvertraglichen Informationspflichten übermittelt werden.

Diese Bestimmungen werden von uns als Onlineshop Agentur beim Onlineshop erstellen bzw. in der Magento Entwicklung bei sämtlichen neuen Projekten berücksichtigt. Unsere bestehenden Magento Referenzen bzw. unsere Kunden werden über einen Sonder-Newsletter informiert.

Bei weiteren Fragen zur Verbraucherrechterichtlinie und den Auswirkungen auf Ihren persönlichen Webshop, beraten wir Sie gerne individuell. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Weiterführende Links:

Teile diesen Artikel

Unsere Social Media Accounts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.