AllgemeinE-Commerce

E-Business Best Practices 2011

Bernhard Aichinger
Bernhard Aichinger

Marketing und Electronic BusinessAm 20. Oktober 2011 lud der Studiengang „Marketing und Electronic Business“ der Fachhochschule Oberösterreich / Campus Steyr bereits zum siebten Mal zur Vortragsreihe „E-Business Best Practices“ ein. Seit Beginn dieser Veranstaltungsreihe gewähren Unternehmen jährlich Einblicke in ihre innovativen E-Business-Lösungen. Mit diesem Gastbeitrag von Thomas Rafelsberger möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick zu diesem Event liefern.

Initiiert und organisiert wird das Event von Studiengangsleiter Prof. (FH) Mag. Gerald Petz. Dieses Jahr befand sich die Veranstaltung mit den Themen „Cloud Computing“ und „Social Media“ wieder einmal genau am Zahn der Zeit. Die interessanten Themengebiete sowie die vortragenden Unternehmen führten zu einem großen Andrang an Besuchern, welcher den Vortragssaal schnell bis zum letzten Stehplatz füllte. Tage zuvor schon mussten einige Anmeldungen abgelehnt werden – das Event war restlos ausgebucht. Die Vortragsreihe wurde durch die Begrüßung von Prof. Gerald Petz persönlich eingeläutet und von Herbert Mayrhofer von den viennaspeakers moderiert.

Social Media Strategie am Beispiel der voestalpine

Der erste Vortrag „Friends, Followers und Fans – Social Media Strategie am Beispiel der voestalpine“ von Mag. (FH) Andrea Zajicek bot einen guten Einblick in die aktuellen Social Media Aktivitäten und die damit verbundenen Herausforderungen der voestalpine.
Die voestalpine beschäftigt derzeit etwa 46.000 Mitarbeiter in 360 Vertriebsgesellschaften weltweit (Stand 06.11.11 – www.voestalpine.com).

Voestalpine Standorte

Quelle Karte: http://www.voestalpine.com/group/de/konzern/standorte/#type/map

In den sozialen Netzwerken aktiv zu sein ist das Mindeste, das ein Unternehmen dieser Größenordnung machen kann. Für diese Aktivitäten in sozialen Netzwerken ist Andrea Zajicek hauptverantwortlich. Um global ein einheitliches Bild und Richtlinien für alle Social Media Aktivitäten einzuhalten, wurde ein umfangreicher Richtlinienkatalog für sämtliche involvierten Personen erstellt.

Im Moment bietet die voestalpine-Fanpage etwa 3600 Fans ein Zuhause. Das Unternehmen kämpft aber sichtlich damit, diese Zahl zu erhöhen. Bei 46.000 Mitarbeitern könnte man zwar meinen, dass dies einfach sein müsste. Doch gerade Unternehmen in der B2B Branche haben es sehr schwer, in den sozialen Netzwerken Fuss zu fassen. Derzeit wird Social Media bei voestalpine vorrangig für HR und die Marken-Strategie eingesetzt. Ziel ist es, das alte „Stahl-Image“ abzulegen und durch ein neues, modernes Image eines nachhaltigen und auf erneuerbare Energien spezialisiertes Unternehmen zu ersetzen. Dies verdeutlicht auch der Film, welcher auf der Startseite von www.voestalpine.com zu sehen ist. Ich persönlich fand den Vortrag sehr interessant und nett aufbereitet. Voestalpine ist ein tolles Best Practice dafür, wie schwierig es für B2B Unternehmen in den sozialen Netzwerken ist und wie man sie dennoch sinnvoll nutzen kann.

 Cloud Computing von Google – 100% Web

Vom zweiten Vortag „Cloud Computing von Google – 100% Web“ von Thorsten Koch, Mitarbeiter von Google, habe ich mir sehr viel erwartet und wurde leider etwas enttäuscht. Die Teilnahme eines Google Mitarbeiters war sicher ein großer Publikumsmagnet – der Vortrag war aber leider bei weitem nicht so durchdacht und interessant wie der Vortrag von z.B. voestalpine. Im Vortrag ging Thorsten Koch auf derzeitige Geschäftszahlen von Google ein, veranschaulichte das tolle Wachstum des Konzerns im Allgemeinen und die großen Chancen und den Wachstum im mobilen Markt. Alles in allem war es eine Verkaufsveranstaltung für alle, die Google und deren Produkte noch nicht oder nur sehr wenige verwenden. Als Internet- und Social Media – Fan war für mich nichts Neues oder Exklusives im Vortrag dabei und der fehlende rote Faden machte das Folgen besonders für Nicht-Google-Fans etwas schwer.  Hätte mir an dieser Stelle etwas mehr erwartet.

Sicher in der Wolke!? Datenrechtliche Aspekte beim Cloud Computing

Der dritte Vortag „Sicher in der Wolke !? Datenrechtliche Aspekte beim Cloud Computing“ von Dr. Michael Paschinger beschäftigte sich mit den rechtlichen und gesetzlichen Vorgaben, Sicherheiten, Grauzonen und Stolpersteinen im Cloud Computing. Es wurden hauptsächlich Paragrafen und Gesetzgebungen erläutert, auf welche ich hier nicht näher eingehen möchte. Das Thema Datenschutz ist jedoch gerade sehr aktuell und wird uns in nächster Zukunft sicher noch sehr oft unterkommen. Gerade in der heutigen, globalen und vernetzten Internetwelt mit sehr vielen Servern in Ländern, welche keine oder wenig Strafverfolgung bei Delikten im Internet bieten, sollte man sehr darauf achten, an wen, wo und wie man seine Daten im Internet zur Verfügung stellt. Auch ein eingesessenes und vertrauenswürdiges Unternehmen wie Google hat wohl keine 100%ige Garantie auf totale Datensicherheit und Datenschutzrechte in allen Ländern.

Die mobile Welt als Geschäftsmodell – kann das funktionieren?

Darüber referierte Alfred Luger von Runtastic. Runtastic ist eine Sport App mit bereits über 2.900.000 Downloads und Kunden auf der ganzen Welt. Auf runtastic.com bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Portal mit zahlreichen Möglichkeiten zur Aufzeichnung von Fitness- und Sportaktivitäten bis hin zu einem Trainings-Planer und vielem mehr. Alfred Luger gab einen Einblick in die Herausforderungen und Möglichkeiten für StartUps und wie sich die Gründungsphase bei runtastic gestaltete. Apps scheinen im Allgemeinen zwar viel Potential und Chancen zu bieten – der Markt ist jedoch riesig und heiß umkämpft. Nur eine sehr gute App mit noch mehr Marketingaufwand kann es zum Durchbruch schaffen. Von den täglich mehr als 1000 eingereichten Apps auf verschiedensten Plattformen schaffen weniger als ein Prozent den wirklichen Sprung in die Wirtschaftlichkeit. Die Gründer von Runtastic haben inzwischen ein zweites Unternehmen gegründet, welches sich erfolgreich auf die Erstellung von Apps in anderen Bereichen spezialisiert hat. An dieser Stelle vielen Dank für den Vortrag und alles Gute für den weiteren Runtastic-Weg. Ich bin immer wieder erstaunt und glücklich, dass es auch kleine Unternehmen und StartUps aus der Region zu solchen globalen Playern in den verschiedensten Bereichen schaffen.

Die Online Bergwelt

Der letzte Vortrag „Die Online Bergwelt“ von Dr. Andreas Auinger und Hannes Peterseil präsentierte das Unternehmen bergfit GmbH und deren erstes Jahr als StartUp im Bereich Outdoor-Handel (sowohl offline, als auch online). Als Mitarbeiter von bergfit versuche ich nun ein paar so objektiv als möglich geschrieben Zeilen zum Vortrag zu schreiben:

Die bergfit GmbH wurde im Frühjahr 2010 gegründet und spezialisiert sich auf die Nische der hochqualitativen Outdoor und Bergsportausrüstung. Der Vertrieb geschieht über verschiedenste Wege wie z.B. den bergfit.at Online Shop, dem bergfit&friends Partnerprogramm, Partnerschaften mit Kletterhallen, Vereinen und Hotels und einem kleinen Store in St. Valentin NÖ. Dabei wurde von Anfang an auf den Einsatz von Cloud Computing und professionellen Systemen geachtet. Passend zu den Themen Cloud Computing und Social Media wurde über die Social Media Aktivitäten von bergfit.at auf Youtube, Twitter, Facebook, mit Bloggern und Foren eingegangen und der Einsatz der Cloud Computing Systeme wie dem Magento Online Shop, EmailMarketing Software, den Schnittstellen und dem ERP System vorgestellt.
Gerade für junge Unternehmen gibt es sehr viele Möglichkeiten und Chancen, sich im Markt zu etablieren. Es ist jedoch viel Zeit, Arbeit und Know How nötig, um diese Werkzeuge auch richtig nutzen und einsetzen zu können. Gerade der harte Konkurrenzkampf im Online-Handel stellt junge Unternehmen immer wieder vor viele Herausforderungen, wie z.B. Logistik, einen einwandfrei funktionierenden Webauftritt, Kundensupport und die Präsenz in Suchmaschinen und den sozialen Netzwerken.

Fazit

Alles in allem fand ich die Veranstaltung sehr gut organisiert, die Vorträge waren weitgehend interessant und gut aufbereitet. Die Pause mit freien Getränken und das Netzwerken am Buffet nach der Veranstaltung rundeten das Event ab. In diesem Sinne freue ich mich schon auf nächstes Jahr und E-Business Best Practices 8.0 mit neuen spannenden Vorträgen und Unternehmen!

Teile diesen Artikel

Unsere Social Media Accounts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.