Facebooks neue Timeline im ersten Überblick

Facebooks neue Timeline im ersten Überblick

Mark Zuckerberg f8 2011In den letzten Wochen überschlugen sich die Meldungen bezüglich neuer Funktionen für Facebook. Intelligente Listen kategorisieren nun die Freunde und Bekannte, Statusupdates können nun einfacher und gezielter mit bestimmten Personenkreisen geteilt werden und der Nachrichtenstream präsentiert sich dank eines weiteren Kurzmeldungsstreams mit noch mehr Informationen. Dem nicht genug wurden auf der Donnerstagabend stattfindenden Facebook-Konferenz f8 weitere Änderungen angepriesen. Eine davon ist die Timeline, welche die Profilseiten von Nutzern wieder mehr in den Mittelpunkt rücken soll.

Grundsätzlich ist die Timeline noch nicht frei zugänglich. Durch einen Trick konnte ich aber schon in den Genuss der neuen Profilseiten kommen. Den Link dazu findet ihr auf unserer Facebookseite. Nun aber zu den neuen Profilseiten auf Facebook. Diese werden nämlich ab 1. Oktober folgendermaßen aussehen:

Facebook Timeline HeaderSofort sticht das große Titelbild heraus, dass mächtig über der eigentlichen Timeline thront. Es kann frei ausgewählt werden und stellt in meinem Fall einen selbstgeschossenen Sonnenuntergang aus der FH Steyr dar 😉

Unter dem Titelbild ist eine kurze Zusammenfassung der von mir eingegebenen Informationen wie Studium, Geburtsdatum, Freunde, Fotos, Gefällt mir Angaben usw. Etwas unauffällig platziert, aber umso interessanter ist die rechts vom Titelbild platzierte Zeitleiste. Sie ist das Kernstück der Timeline und ermöglicht es ab sofort, schnell und unkompliziert zu Statusupdates, Kommentaren, Fotos oder Ereignissen bestimmter Zeitbereiche zu springen.

Wähle ich nun das Jahr 2010 aus, dann scrollt die Timeline automatisch nach unten und zeigt mir eine Übersicht der Ereignisse von 2010. In der Zeitleiste rechts ploppen nun unter dem Jahr 2010 auch einzelne Monate auf, die mir die Möglichkeit bieten, die Inhalte meiner Timeline sogar auf Monatsbasis anzuzeigen.

Facebook Timeline Inhalt

Wo ist der Haken?

An sich finde ich die Timeline durchaus gelungen. Es erleichtert das Betrachten älterer Statusupdates, da man sich das Klicken auf „weitere Meldungen anzeigen“ am Ende der Profilseite erspart (macht das überhaupt jemand?). Durch die Timeline-Funktion fühle ich mich nun sogar etwas dazu genötigt, in alten Erinnerungen zu stöbern und über Statusupdates längst vergangener Tage zu schmunzeln.

Doch halt, wir befinden uns immer noch auf Facebook. Wo ist also der Haken, werdet ihr euch fragen? Facebook ist dafür bekannt, Geld mit den Daten und Informationen seiner Nutzer zu verdienen. Dies wird sich auch durch die Timeline nicht verändern, sondern eher noch verstärken. Denn Facebook macht keinen Hohn daraus, den Nutzer durch die Timeline dazu zu bringen, Informationen längst vergangener Zeiten einzutragen. Klickt man irgendwo auf die mittig platzierte Linie der Timeline, dann ploppt ein kleines Fenster auf, dass zum Eintragen von Informationen zum jeweiligen Zeitpunkt in der Vergangenheit einlädt.

Facebook Timeline Informationen hinzufügenHier könnten nun neben herkömmlichen Statusupdates, Fotos und Orten weit persönlichere Informationen wie der genaue Verlobungs- oder Heiratstermin, Geburtsdaten von Kindern oder der genaue Zeitpunkt eines Autokaufes eingetragen werden. Was mir dabei jedoch besonders auffiel war das kleine Apfel-Symbol (nein, hat nichts mit Apple zu tun). Wer dachte, dass Facebook jetzt schon zuviele Informationen sammle, dem wird es nun kalt den Rücken runterlaufen. Denn das soziale Netzwerk möchte nun auch Operationstermine, Zeitpunkte von Krankheiten oder sogar Knochenbrüchen von seinen Nutzern wissen. Die Informations-Sammelwut von Facebook scheint keine Grenzen zu kennen. Gäbe man all diese Daten ein, dann könnte Facebook ein noch genaueres Bild seiner Nutzer zeichnen, als sie es ohnehin schon können. Mit diesen neuen Funktionen könnte man wirklich sein gesamtes Leben im sozialen Netzwerk preisgeben.

Pro und Contra

Die Timeline von Facebook ist für mich wieder mal ein zweischneidiges Schwert. Einerseits finde ich es sehr cool, in alten Kommentaren und Statusupdates zu schmökern. Denn so war die Zeit, die mit der Erstellung der Einträge verbracht wurde, nicht komplett umsonst. Eine Art Online-Tagbuch eben. Andererseits find ich die genaue Eingabe von Krankheitsverläufen und dergleichen schon etwas gruselig. Das geht meiner Ansicht nach etwas zu weit, wobei sich Werbetreibende aufgrund dieser neuen Informationen sicherlich die Hände reiben werden. Ich werde Eingaben dieses Detaillierungsgrades jedoch tunlichst vermeiden, so wie ich es auch bisher tat. Ein bisschen Privatsphäre darf man sich im Jahr 2011 wohl doch noch gönnen – manchmal zumindest.

7 Gedanken zu “Facebooks neue Timeline im ersten Überblick

  1. Pingback: Neue Timeline bei Facebook ausprobieren – ein HowTo « LinkedInsider Deutschland

    • Aufgrund der Diskrepanz bezüglich des Datenschutzes bin ich auch sehr vorsichtig geworden. Wie beschrieben finde ich die optische Aufbereitung der neuen Funktion zwar äußerst gelungen, sie verlangt jedoch nach einer noch bewussteren Eingabe persönlicher Informationen. Ich frage mich, ob dieser lockere Umgang mit den Userdaten Facebook nicht einmal zum Verhängnis wird.

      Liebe Grüße,
      Alex

      • wenn eines tages millionenfach herauskommt WER alles die FB-user-profile liest, also auch wirtschaftspsychologen, politikberater, justiz- und ämterpersonal, firmen-personalscheffs etc. und wie die TRAGWEITE dessen was diese leute von jemand alles gelesen haben sein wird … d a n n könnte es e v e n t u e l l herrn zuckerbäcker an’s eingemachte bzw. den kragen gehn
        wobei die genannten stellen schon j e t z t dick im geschäft sind ..

  2. Pingback: Facebook, wieso machst du das? | Alexander Außermayr

  3. Anfangs war der Aufschrei ja sehr groß bezüglich der Timeline, aber mittlerweile achten viele gar nicht mehr darauf und wundern sich dann, was tatsächlich alles für Daten von ihnen freigegeben werden. Jeder sollte mehr Acht auf seine Informationen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master